Besuch bei Melissa in Ronneby

1. Juni 2009

Die letzten beiden Wochen bin ich aus dem Reisen gar nicht mehr herausgekommen. Nachdem ich am Samstag, 23.05.2009 von Norwegen zurück gekommen bin, ging es für mich am Sonntag, 24.05.2009 gleich wieder weiter nach Ronneby. Ich bin am Sonntag abend mit SAS geflogen und wurde recht herzlich empfangen. Danke nochmal Melissa für die Beherbergung und die Sightseeing Tours!

Am Montag wurde erstmal Ronneby besichtigt mit dem unglaublichen Brunnspark ;). Ein so schöner Park, dass ich innerhalb von 4 Tagen zweimal dort laufen war und das heißt was ;).

Ronneby_SonjaViewTown

Brunnspark:

Ronneby_Brunnspark01

Ronneby_Brunnspark03

Im Park gibt es einen so genannten Duftgarten:

Ronneby_Brunnspark05

Ronneby_Brunnspark04

Am Dienstag ging es dann auf nach Karlskrona zum berüchtigten Eisgeschäft, mit den so großen Portionen, dass es für ein Mittagessen reicht und das tut es – so wie ich herausgefunden hab. Am Nachmittag ging es dann weiter mit der Fähre auf die Insel Aspö, wo wir uns mit anderen Studenten zum BBQ am Strand trafen.

Karlskrona_EisEssen

Es gibt eine kleine angrenzende Insel auf er sich typisch schwedische Häuser befinden:

Karlskrona_RedHouses

Karlskrona_TypicalSwedishHouses

Karlskrona_MarineChurchMelissaSonja

Karlskrona_BeachSwarn

Karlskrona_BeachStegSonja

Karlskrona_MelissaSonja

Am Mittwoch wurde noch Kalmar mit seinem Schloss und Öland, die Insel der Windmühlen, besichtigt. Alles war wirklich sehr schön und vor allem hatten wir riesiges Glück mit dem Wetter. So dass wir in Öland auch schnell mal im Meer waren :). Mittlerweile ist auch der Sonnenbrand wieder weg…

Kalmar_Castle02

Öland_WindmillsGroupPicture

Öland_Beach01

Öland_SeaSwimming

Am Donnerstag ging es dann wieder zurück nach Stockholm, leider hatte mein Flieger ca. 1 h 30 min Verspätung und ich verpasste somit die ungarische Fischsuppe von András. Aber ich hatte trotzdem noch die Gelegenheit am Freitag, die Leute zu verabschieden, die schon heimgeflogen sind.

Nun haben die letzten drei Wochen hier in Schweden begonnen und gerade jetzt wird es so richtig sommerlich, was die Stadt nochmal viel schöner macht :). Aber vor meiner Heimreise wird hier noch ein bisschen Essay reviewt und verbessert und ein bisschen gegrillt in Lappis und natürlich die Sonne genießen so lange sie da ist. Und auf meine nächsten Besucher (Vali und Andi) freue ich mich auch schon riesig!

Advertisements

Roadtrip nach Norwegen

1. Juni 2009

Am 18.05.2009, um 8.00 in der Früh, ging es los auf einen lange geplanten Autotrip quer durch Norwegen.  Es ging von Stockholm nach Oslo, dann von Oslo nach Bergen und von Bergen nach Stavanger bzw. zum Preikestolen, von da aus ging es dann in den Süden nach Søgne und Krisitansand und zurück über Oslo nach Stockholm, gesamt waren es ca. 2500 km.

Unsere nationale Reisegruppe bestehend aus 5 Österreicher:

Ziad, Ich, Bernhard, Ernst & Dominik

Norwegen_CarGroupPicture

Oslo:

Oslo_StatueGroupPicture

Das Parlament von Oslo:

Oslo_ParlamentBernhardSonja

Vor der Oper:

Oslo_OperaGroupPicture

Oslo_creativeGroupPicture

Auf dem Weg von Oslo nach Bergen, fuhren wir durch einen Nationalpark, bei dem es zw. 0 °bis 3° hatte:

Norway_HallingskarvetNationalPark

Ein weiterer Stop in der Nähe von Bergen:

Norway_RoadStopGroupPicture

Ein Bergen-Panorama von unserem Hostel, das auf dem Berg Montana lag, gegen 22.30 Uhr:

Bergen_ViewCityHostel

Bryggen, nun auf der Liste der UNESCO World Heritage:

Bergen_Bryggen

Bergen_BryggenBetweenHousesGroupPicture

Bergen_BryggenBetweenHousesMoi

Die Johanniskirche, die sich im Studentenviertel befindet:

Bergen_Johanniskirken

Bergen_BrunnenGroupPicture

Bergen_WhiteHouses

Also Bergen ist wirklich sehr schön im Vergleich zu anderen Städten wie Oslo. Wir hatten auch Glück mit dem Wetter, da Bergen ja angeblich im Jahr 272 Regentage hat und wir keinen erwischt haben, es war strahlender Sonnenschein.

Auf dem Weg von Bergen zum Preikestolen, mussten wir mehrmals mit der Fähre fahren, um an unser Ziel zu gelangen. Wir passierten auch Stavanger, eine weitere große Stadt in Norwegen. Aus Zeitgründen haben wir sie uns leider nicht anschauen können.

Starvangar_Houses

Bohrinsel bei Stavanger:

Starvangar_Bohrinsel

Norway_FerryBernhardDominikZiadErnst

Norway_FerryDominikSonjaCar

Beim Preikestolen hatten wir direkt eine Unterkunft, von der aus wir am nächsten Tag auf den Berg/Fjorde wandern konnten, nach 1 h 30 min waren wir endlich am Ziel:

Preikestolen_Unterkunft

Preikestolen_HikingSonja

Preikestolen_HikingBernhardSonjaDominik

Preikestolen_HikingView

Preikestolen_Victory

Preikestolen_GroupPictureSitting

Preikestolen_Sonja

Vom Preikestolen ging es dann nach Sogne, in der Nähe von Kristiansand, wo ich eine Hütte auf einem Campingplatz direkt am Meer gebucht habe. Auf dem Weg dorthin haben wir wie es halt in Norwegen so ist, viele Fähren genutzt, viele Wetterveränderungen und die verschiedensten Landschaften beobachtet. Ein sehr sehr schönes Land, dieses Norwegen, aber auch teuer, teurer als Schweden…

Norway_BridgeRoad

Norway_BeachMandalGroupPicture

Norway_SouthBeachMandal

Der Heimweg führte uns von Kristiansand wieder nach Oslo und am Samstag, 23.05.2009 wieder zurück nach Stockholm.

Study, study, study…

30. Mai 2009

Zwischen meinen ganzen Reisen, über die ich auch noch schreiben werde (Norwegen, Besuch bei Melissa), musste ich einiges für die Uni machen. Die letzten beiden April Wochen musste ich ein Essay für Cognitive Science schreiben (AI & Experts Systems, 14 Seiten) und auch die Schwedisch Prüfung fand am 09.05.2009 statt. Nachdem der Abgabetermin des Essays drei Tage vor der schwedisch Prüfung war, könnt ihr euch vorstellen, dass ich ein bisschen einen Stress hatte. Aber es ist alles gut gegangen, vor zwei Tagen bekam ich die Note, ein C (=2er). Bin sehr zufrieden. Letztes Wochende habe ich mein Home-exam für Cognitive Science abgegeben und somit fast alles für die Uni erledigt.

Kommenden Montag habe ich leider noch einen Termin in Kista wegen meinem Essay – haltet mir die Daumen, dass sich die Ergänzungen in Grenzen halten. Ansonsten gibt es jetzt noch ein paar organisatorische Dinge, wie Aufenthaltsbestätigung und Leistungsnachweise besorgen.

Folgende Fächer habe ich hier in Stockholm gemacht (gesamt sind es 36 ECTS, man solls nicht glauben 😉 ):

  • Legal Aspects of Information Security
  • Swedish Level 1
  • Swedish Society, Culture and Industry in Historical Perspective
  • Security Management
  • Cognitive Science

Nur damit ihr seht, dass auch auf der Uni was passiert ist, obwohl ich nicht sehr oft dort war 🙂 !

Russkaja @Södra Teatern

30. Mai 2009

Mein letzter Eintrag ist ja schon etwas länger her, deshalb fang ich mit einem wichtigen Ereignis Mitte Mai an nachzutragen ;). Also am 15.05.2009 war im Södra Teatern das Russkaja Konzert. Wer Russkaja kennt, weiß wie so ein Konzert ist. Es war genial und man hat auch mal gesehen, dass Schweden ziemlich rocken können, wenn sie wollen ;). Für alle, die sie nicht kennen, können  hier nachlesen : Russkaja-Homepage .

Vorband, Name hab ich leider vergessen:

Russkaja_Vorband

Russkaja:

Russkaja_all

Russkaja_allSitting

Russkaja_all02

Floris, Ich, Ziad und András:

FlorisMoiZiadAndras

Valborg i Uppsala

1. Mai 2009

Am 30.04 fand wie jedes Jahr die Walpurgisnacht statt. In Schweden ist das ein Anlass zum Feiern und zum Begrüßen des Frühlings :). Nachdem wir schon vor ca. 3 Wochen ein Ticket nach Uppsala gekauft hatten, wo angeblich die traditionellste Walpurgisnachtfeier statt findet, machten wir uns gestern vormittag am Weg. Um 10.00 begann das Bootsrennen, für das die Studenten eigene Boote bastelten und durch den Fluss in Uppsala paddelten. Die einen mehr erfolgreich als die anderen. Um 15.00 gab es eine Rede vom Rektor der Universität von Uppsala und anschließend wurden deren weiße Hüte in die Luft geworfen – als Begrüßung des Frühlings. Zwischendurch waren wir im Park und grillten und genossen die Sonne. Am Abend fuhren wir nach Gamla Uppsala und erwärmten uns bei einem riesigen Feuer, das traditionell am Abend der Walpurgisnacht gezündet wird. Mit dem letzten Zug um 24.00 begaben wir uns wieder zurück nach Stockholm. Es war wirklich einmalig!

uppsala_bootsrennen01

uppsala_bootsrennen02

uppsala_bootsrennen03

uppsala_bootsrennen04

uppsala_sonja

uppsala_dom

uppsala_chillenpark

uppsala_parkziadandras

uppsala_grillenpark1

„Frühlings-Begrüßungsrede“ des Rektors:

uppsala_unirede

In Gamla Uppsala:

uppsala_gamlauppsalagruppenfoto

uppsala_gamlauppsala

Langes Wochenende in Riga

28. April 2009

Nach zwei anstrengenden Uni-Wochen (Essay schreiben und Prüfung in Security Management ablegen) ging es endlich wieder auf einen Städtetrip und zwar nach Riga! Freitag, 24.02.2009 um 5.40 ging es los mit dem Airport Shuttle nach Skavsta (1 h 20 min). Nachdem uns der Flug billiger als ein weiterer Schiffscruise gekommen ist, haben wir uns für Ryan Air entschieden.

Etwas müde in Riga angekommen, wurden wir in unserem Hostel „Franks“ mit einem Welcome Bier sehr herzlich begrüßt. Das Hostel ist absolut empfehlenswert: sauber, sehr gute Lage, 24 h Rezeption und 24 h Bar ;).

riga_welcomebeer

Zu unserer kleinen Reisgruppe gehörten Bernhard, Ernst (Foto rechts), Ziad (Foto links) und ich. Wobei am Samstag Maria und Dominik und Daniel nachgekommen sind. Es war also eine österreichisch-deutsche Gruppe.

Am ersten Tag ging es dann einmal gemütlich durch die Altstadt und in ein lettisches Restaurant namens „Lido“. Typisch lettische Küche ist eigentlich der unserern recht ähnlich, nur viel fettiger als unsere. Nachdem die Altstadt ja nicht so groß ist, sind wir gemütlich durchspaziert und haben uns, nachdem das Wetter so schön war,  in ein Café gesetzt und Cocktails/Bier/Cappucino getrunken.

Am zweiten Tag unseres Trips haben wir gemeinsam mit Maria, Dominik und Daniel eine intensivere Stadtführung gemacht und zwar selbst geführt, nachdem wir uns im TouristInfo gut ausgestattet haben. Hier ein paar Eindrücke von der Stadt, die besonders durch ihre vielen Kirchen ausgezeichnet ist und diese Kirchen machen auch eine mehr oder weniger gute Orientierung möglich.

Das wohl bekannteste Bild von Riga: the Melngalvju (Blackheads´) house:

riga_blackheathouse

riga_ziadbernhardsonja2

Ein weiteres Wahrzeichen: die Riga Dom Kathedrale

riga_domecathedral

riga_sonjaface

The Small Guild: Handwerker wollten mit diesem Gebäude ihre Interessen vertreten. Im 14 Jhdt. wurde dann die St.John´s Guild gegründet.

riga_smallguild

riga_monument

Sehr witzig zum Anschauen ist das so genannte „Cats house“, das überall am Dach Eisenfiguren von Katzen hat:

riga_catshouse

riga_housewithcrests

Zwischen unseren Stadtrundgängen gabs immer wieder Eis, Kaffee, aber meistens Bier und Cocktails 😉

riga_bernhardcocktails

riga_sonjacocktails1

Am Morgen unseres Abreisetage hab ich noch ein Foto von der tollen Brück in Richtung TV Turm gemacht:

riga_bridgetvtower

Wir haben es uns bezüglich Essen gehen, richtig gut gehen lassen – zweimal pro Tag richtig Essen gehen, nachdem wir das Frühstück immer verschlafen haben ;). Beispielsweise waren wir zweimal im Lido, dem lettischen Restaurant, essen; einmal beim einem Italiener und weitere zweimal in einem Restaurant namens „K|I|D“; in allen Restaurants hat man zu guten Preisen ausgezeichnetes Essen bekommen. Ein zwei Menüs habe ich festgehalten:

riga_lunchlido1

riga_kiddessertmaria

riga_kidlax1

riga_kiddessersonja2

Am Sonntag, unserem letzten Tag, beschlossen wir nach Jurmala (20 min mit dem Zug) zu fahren. Dort gibt es einen 12 km langen weißen Sandstrand, der bei dem sonnigen Wetter (ca. 20°) sehr gut für Spaziergänge geeignet ist. Wir waren barfuss im Meer und anschließend gönnten wir uns noch ein Eis.

riga_majoribahnsteig

riga_majoribeach011

riga_chillenmeer

riga_schildkrotemajori

riga_majorigruppenfoto

Jetzt geht es wieder weiter mit meinem Essay, bei dem mir noch ca. 5000 Wörter von gewünchsten 6000 fehlen. Die nächsten Feiern stehen am Mittwoch, Donnerstag an, da die Waldpurgisnacht am 30.April statt findet.  Geplant ist am Mittwoch im Nymble in Stockholm fortgehen und am Donnerstag nach Uppsala fahren, wo die Waldpurgisnacht laut Gerüchten gebührend gefeiert wird.

Ausflug nach Vaxholm

12. April 2009

Heute ging es an einem herrlichen Ostersonntag nach Vaxholm, einer kleinen Stadt mit ca. 4900 Einwohnern. Vaxholm liegt im Nordosten von Stockholm und man erreicht es mit dem Bus, ca. 45 Minuten von der Uni aus. Die Häuser der Stadt befinden sich auf zwei Inseln, wobei die zweite Insel nur durch eine Fähre erreichbar ist. Auf dieser ist auch das Schloss von Vaxholm, das aber leider noch geschlossen ist.

vaxholm_map1

vaxholm_castle

vaxholm_radhuset

vaxholm_house01

vaxholm_tower

vaxholm_flowers

vaxholm_sea

vaxholm_hotel

Und das Beste von heute: mein erstes Eis!

vaxholm_ice

Changing of the Guards & Besuch im Royal Palace

12. April 2009

Am ersten Tag des Osterwochendes, fand ein überraschendes Wiedersehen mit Christoph Schlager statt, der sich zufällig über Ostern in Stockholm befand. Deshalb kam ich dieses Wochenende wieder mal zu dem Changing of the Guards am Samstag, diesmal aber mit Musik. Anschließend kauften wir uns ein Kombi-Ticket, mit dem man alle 3 Museen im Royal Palace besichtigen konnte: die Schatzkammer, die Royal Apartements und das Tre Kronor Museum.

sthlm_changingguardsmusic

sthlm_royalpalace

Im Tre Kronor Museum konnte man sich ein Modell des Schlosses anschauen, wie es im 17 Jhdt. bevor es abgebrannt ist, ausgesehen hat.

sthlm_modellpalace

Schiffscruise nach Tallinn

9. April 2009

Es ist ja fast Pflicht für einen Studenten hier einmal auf einem dieser Schiffscruise nach Riga, Tallinn oder Helsinki mitzufahren. Bei mir wurde es Tallinn – am Sonntag, 05.04.2009, gegen 18.00  startete die Fähre namens „Romantika“ Richtung Talllinn. Es war sehr angenehm für mich, da der Hafen gleich hinter Gärdet (meiner Wohnsiedlung) liegt, dh. ich brauche 5 Minuten zu Fuss dorthin. Am Montag, gegen 10.00 Vormittag estonischer Zeit (+ 1 h) kamen wir in Tallinn an und um 18.00 startete die Fähre wieder zurück nach Stockholm. Viele Studenten nutzen die Fähre um steuerfreien Alkohol zu kaufen und 2 Nächte lang Party auf dem Schiff ;). Ich hab das nicht übertrieben, da ich ja was von Tallinn sehen wollte – ihr könnt euch sicher vorstellen, dass ich trotzdem nicht viel geschlafen hab…

sthlm_fahreromantika

sthlm_fahrestiegen1

sthlm_fahrenightclub

Wir haben zu viert eine Kabine gehabt, die zu unserer Überraschung größer war als erwartet – sie war schon sehr klein, aber um 30 € für Hin- und Rückfahrt war es wirklich in Ordnung. Geteilt habe ich die Kabine mit Steffi (siehe Foto oben), Ziad und Ernst.

In Tallinn angekommen, haben wir eine Reservierung für eine City Bike Tour gemacht – und das hat sich ausgezahlt, obwohl das Wetter nicht berauschend war (eher kalt und bewölkt). Mit dem Fahrrad ging es dann 16 km weit. Gestartet sind wir in der Altstadt und dann zum Hafen und entlang des Meeres und an einem Sandstrand bis hinauf, wo die Olympischen Spiele/Kategorie Segeln 1980 statt gefunden haben. Auf unserer Tour zurück Richtung Altstadt sind wir an verschiedenen Kriegsdenkmälern und russischen Statuen vorbeigekommen. Nach ca. gut 2 Stunden sind wir wieder bei unserem Ausgangspunkt gewesen. Wir hatten einen Guide, der mit uns mitfuhr und uns zu den wichtigsten Stationen Details erzählte. Anschließend haben wir noch einen heißen Tee bekommen, weil es doch kalt war.

tallinn_citybiketour01

tallinn_citybiketour02

tallinn_beach

Hier werden Konzerte usw. veranstaltet, z.B.: wird es ein Madonna Konzert nächstes oder übernächstes Jahr dort geben.

tallinn_concerthall

Hier wohnt der Präsident von Estland, dieses Gebäude liegt genau hinter / vor dem alten Palast.

tallinn_presidentresidence

Hier der alte Palast, der sich auf der anderen Seite befindet:

tallinn_oldpalace

Nach der Bike Tour haben wir uns von unserem Guide noch ein paar Tipps für einheimische Restaurants und Cafés geben lassen – und das war ein voller Erfolg. So kamen wir zum Hell Hunt, einem nicht sehr einladend ausschauendem Restaurant, aber extrem gut und sehr billig. Hier ein Foto – als normaler Tourist würde man hier nicht reingehen und es wirkt auch ein bisschen komisch, weil man durch zwei Türen durch muss:

tallinn_hellhunt

Nach dem Essen ging es dann in die Altstadt und auf den Spuren der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die orthodoxe Alexander-Newsky-Kathedrale.

tallinn_alexanderchurch01

tallinn_alexanderchurch02

Da die Alstadt eh nicht so groß ist – hatten wir überhaupt keinen Stress die wichtigsten Dinge zu sehen, am Ende sind wir noch in einem sowjetischen Café gewesen (das uns auch von unserem Guide empfohlen wurde). Hier kosteten wir eine estonische Mehlspeise (so eine Art Topfentascherl nur nicht so süß mit Nüssen und Rosinen).

tallinn_estoniendessert

Noch ein paar Eindrücke von der Stadt:

tallinn_stadtmauermoi

tallinn_moisteffi

tallinn_shoeart

Das Rathaus am Stadtplatz:

tallinn_cityhall

tallinn_oldehansa

tallinn_ernst

tallinn_markt

Zum Abschluss noch ein paar Fotos von der Fähre, dem Sonnenuntergang, der Kabinenparties und des Clubs, sowie Fotos von den Schärreninseln, die wir am morgen bei der Rückfahrt nach Stockholm gesehen haben:

tallinn_sunsetmoi

tallinn_cabinparty

sthlm_fahreclubparty

Am nächsten morgen war in Stockholm natürlich schönstes Wetter ;).

sthlm_scharren01

sthlm_scharren02

Resumeé: Tallinn ist absolut empfehlenswert!

Ausflug nach Drottningholm

4. April 2009

Nachdem es das Wetter heute  sehr gut mit uns gemeint hat, haben wir beschlossen einen Ausflug nach Drottningholm zu machen und uns das Schloss Drottningholm anzuschauen. Da jetzt noch Vorsaison ist, gibt es nur am Wochenende die Möglichkeit, das Schloss innen zu besichtigen. Wir nahmen an der inkludierten Führung um 12.00 Mittag teil und besichtigten den öffentlichen Teil des Schlosses. Die edelsten Einrichtungen innen sind das Prunkschlafzimmer von Hedwig Eleonora und die Rokokobibliothek von Königin Luise Ulrike. Seit 1981 wohnt die köngliche Familie im Schloss Drottningholm – dieser Teil des Schlosses ist natürlich isoliert von den anderen. Man durfte drinnen auch keine Fotos machen, deshalb bekommt ihr hier nur eine schriftliche Beschreibung.

Nach der Führung genossen wir den Frühling im Schlosspark. Hier ein paar Fotos:

sthlm_drottningholmmoi

sthlm_drottningholmcastlemoi

Es erinnert doch ein bisschen an Schloss Schönbrunn, es ist nur viel kleiner – oder was meint ihr?Auf unserem Weg durch den Park kamen wir am Theater vorbei, am Chinaschloss, wo es ein Café gab, in dem wir uns eine heiße Schokolade und eine Väffla gegöhnt haben. Das war ausgezeichnet:

sthlm_drottningholmcafevaffla

Auf unserem Rundgang durch den Park, machten wir auch Rast zwischendurch:

sthlm_drottningholmparkbankmoi

sthlm_drottningholmparkallee1

sthlm_drottningholmparkallpeople

Und jetzt noch eine kleine Info über ein „Hundetherapie-Erlebnis“ meinerseits. Mitten im  Park gibt es kleinere Inseln, die umgeben vom See sind. Eine dieser Insel, war so abgesperrt, dass dort Hunde freilaufen konnten. Natürlich führte uns unser Weg mitten über diese Insel, um nicht einen riesen Umweg zu gehen. Tapfer wie ich war 😉 – hab ich mir zuerst nichts anmerken lassen, aber dann hab ich mich doch zwischen zwei Kollegen versteckt, so gut es ging ;). Dann sind wir zu dritt relativ zügig über die Insel und am anderen Ende wieder raus. Ich hoffe ihr seid stolz auf mich – muss mich ja ein bisschen therapieren…ich bin auf jedenfall stolz auf mich – es waren wirklich viele große Hunde. Ein zweites Mal glaub ich würde ich da nicht reingehen :).

sthlm_drottningholmparkdogisland

Ich war leider zu schnell draußen, somit gibt es keine deutlicheren Beweisfotos, aber es gibt Zeugen ;). Nach soviel frischer Luft, werde ich mich heute mal ausruhen. Morgen gehts los mit den Schiff nach Tallinn – ein so genannter Schiffscruise: Sonntag abend gehts los, Montag kommen wir an und haben einen Tag in Tallinn, Dienstag vormittag sind wir wieder zurück!